Dachziegel sind ein Naturprodukt

Aus der Natur in die Natur

Eine nachhaltige Wertschöpfungskette ist uns besonders wichtig. Jeder Jacobi-Walther-Ziegel ist ein reines Naturprodukt, für Ihr beständiges, langlebiges und ästhetisches Dach. Ton ist ein ursprünglicher Baustoff und wurde bereits in der frühen Geschichte zum Bauen verwendet.

  • Schonender Abbau

    Unser Ton wird regional gewonnen. An beiden Produktionsstandorten Bilshausen & Langenzenn betreiben wir jeweils eine eigene Tongrube. Unser Rohstoff ist unser höchstes Gut. Mit ihm arbeiten wir umweltschonend und ressourceneffizient. Dafür rekultivieren wir unsere Tongruben und achten auf kurze Anfahrtswege. Unsere Dachziegel sind 100% made in Germany.

    Luftaufnahme von unserer Tongrube Langenzenn, direkt am Produktionsstandort.
  • Präzise Produktion

    Um unsere Produktion noch umweltfreundlicher zu gestalten, produzieren wir mit unseren Solaranlagen, sowohl am Standort Bilshausen als auch am Standort Langenzenn, eigenen Strom. Laufend optimieren wir Abläufe und Maschinen, für eine bessere Effizienz und eine hohe Lebensdauer unserer Produkte und der eingesetzten Produktionsmaschinen.

    Präzise Produktion durch unsere Technik und optimierten Abläufe.
  • Langfristige Nutzung

    Eine Entscheidung für ein Dach von Jacobi-Walther ist meist eine Entscheidung fürs ganze Leben. Unsere Dachziegel sind witterungsbeständig, farbecht und schützen über viele Jahrzehnte Ihr Heim. Die fünfte Fassade strahlt Behaglichkeit aus und je nach Farb- und Modellwahl bestimmt sie die Optik Ihrer Immobilie maßgeblich mit.

    Entscheidung fürs Leben: Ein Dach von Jacobi Tonwerke GmbH.
  • Wiederverwertbare Entsorgung

    Unsere hochwertigen Tondachziegel sind zu 100% recyclingfähig. Nach der jahrzehntelangen Nutzung auf dem Dach kann der gebrannte Ton wiederverwertet werden, z.B. als „Ziegelsand“ auf Hart- und Tennisplätzen oder als Pflanzsubstrat für Städte und Gründächer. Eben ein echtes Naturprodukt!

    Zu 100 Prozent recylingfähig: Dachziegel von uns.

Überwachung aller Produktionsstufen

Qualitätssicherung

Wir verarbeiten natürliche Rohstoffe, deren Zusammensetzung stets leicht variieren. Um auf genau diese Schwankungen schnell zu reagieren, überwachen wir jede einzelne Produktionsstufe ganz genau. Unsere Qualitätssicherung ist nicht nur enorm wichtig für ein beständiges Produkt mit langer Lebensdauer sondern hilft uns auch, Energie zu sparen. Abweichungen im Rohmaterial oder an Maschinen werden frühzeitig erkannt, ermöglichen eine rasche Korrektur und verhindert unnötigen Energie- oder Materialeinsatz.

Qualtiätssicherung in allen Produktionsstufen für ein beständiges Produkt mit langer Lebensdauer.

Qualitätskontrolle der Oberflächenfarbe

Nachhaltig agieren, indem die Produkte in den einzelnen Steps auf Festigkeit untersucht und kontrolliert werden.

Qualitätskontrolle der Festigkeit, der s. g. Bruchtest

Produkte für eine grüne Zukunft

Gleich zwei ästhetische PV-Indach-Lösungen

Zu unseren Solarlösungen
Detailaufnahme eines Daches mit Solardachziegel Stylist-PV in edelschwarz gedeckt

Energie optimal nutzen

Energiemanagement

Ein großes Unternehmensbestreben ist es, Energie verantwortungsbewusst zu nutzen und Produktionsprozesse dahingehend stetig zu untersuchen und zu optimieren. Werksleitung, Werkstoffprüfer und Ofenmeister arbeiten hier Hand in Hand zusammen – oberste Priorität hat die Qualität unserer Dachziegel und deren Zubehör. Unser Energiemanagement ist bereits seit 2012 gemäß ISO 50001 zertifiziert, eine europäische Norm, die weltweit anerkannt ist. Hauptziel der jährlichen Zertifizierung ist ganz einfach formuliert, Energie einzusparen, um damit wiederum schädliche Klimagase und fossile Treibhausgasemissionen zu vermeiden.

Dominc Jung, Geschäftsführer von Jacobi Walther Dachziegel, am Ofen im Werk.

Keine bloße Überschrift

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein bei Jacobi

Die jährliche Zertifizierung ISO 50001, bzw. die vielen Einzelmaßnahmen, Ablaufverbesserungen und die dadurch resultierende Effizienzsteigerung im Umgang mit der eingesetzten Energie, hat in den 12 Jahren bereits sehr viel bewirkt. Im jährlichen Energiebericht sind alle Werte und Zahlen genaustens dokumentiert, erstellt von einem unabhängigen Zertifizierer und Überwacht von zuständigen Bundesbehörde.

Das allein reicht uns nicht. Der erste Schritt zur eigenen Stromerzeugung erfolgt im Jahr 2016 mit einem eigenen Gas-Blockheizkraftwerk (BKHW), mit Hilfe dessen wir effizient Strom generieren. Mit der Abwärme beheizen wir unter anderem die Bürogebäude in Bilshausen. Dieser große Schritt ist ein Ergebnis der regelmäßigen Austauschrunden mit dem Landkreis Göttingen und regionalen Entscheidungsträgern. Immer wieder werden in dieser Runde neue energiepolitische Möglichkeiten, z. B.  zur Stromgewinnung,  zum Wohle der Region aus allen Blickwinkeln analysiert und diskutiert.

Unser Beitrag

Für eine intakte Umwelt

Stromerzeugung für unsere Produktion

Seit 2023 produzieren wir an beiden Produktionsstandorten Bilshausen und Langenzenn einen beträchtlichen Anteil unseres Stroms selbst. Die Netzentlastung und der direkte Verbrauch des gewonnen, grünen Stroms tragen zur Entlastung der lokalen Energieversorgung bei.

Produzieren auch Sie grünen Strom

Grüner Strom von unserem Dach.

Der Umgang mit unserem guten Ton

Ton ist natürliches Element und unser Rohstoff. Während des Fertigungsprozesses versuchen wir Tonabfälle, in dem ja bereits ein Energieaufwand steckt, zu vermeiden und führen anfallenden Trockenbruch, Ziegel und Material vor dem Brennvorgang, erneut dem Produktionsprozess zu. Sie möchten mehr über den Herstellungsprozess oder unseren guten Ton erfahren?

Der gute Ton

Das Element Ton, natürlicher Rohstoff für unsere hochwertigen Dachziegel.

Bausteine im täglichen Handeln

Für uns selbstverständlich

Kleine Dinge – große Auswirkungen. Umweltbewusstes Handeln fängt bereits bei den kleinen alltäglichen Dingen an, hat unsere Prozesse bereits in den letzten Jahrzehnten stark verändert und wird es künftig noch weiterhin tun.

Umweltbewusstes Wiederverwerten & Entsorgen

Der bruchsichere Transport unserer Ziegel und dessen Zubehör ist wichtig und unumgänglich. Restmaterialien und Abfall werden, soweit möglich, einer Wiederverwertung zugeführt. So werden beispielsweise Transportverpackungen (Folien, Bündelbänder) zurückgenommen, recycelt oder fachgerecht entsorgt.

Verpackungsmaterial wichtig für den bruchsicheren Transport und wird wiederverwertet.

Ressourcen sparen und nachhaltig nutzen

Mit dem fossilen Brennstoff Gas gehen wir von Jacobi Tonwerke sehr überlegt und umweltbewusst um. Die Brennvorgänge sind streng überwacht, die Produktionszeiten und -abläufe gut überlegt und langfristig geplant; Stets mit dem Ziel den absoluten Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten. Die Abwärme unserer Öfen wird zudem für den Trocknungsprozess unserer Ziegel, zum Heizen und für die Warmwasseraufbereitung verwendet.

Biberschwanzziegel im Ofenwagen auf dem Weg zum Brennvorgang mit Gas.

Raum für Pflanz- und Tierwelt

In unseren Tongruben haben sich seit Jahrzehnte eine enorme Artenvielfalt, sowohl bei Pflanzen als auch Tieren, entwickelt. Keine landwirtschaftliche Nutzung, Pestizide oder Düngemittel sind sicherlich der Hauptgrund für die positive Entwicklung. Aber auch unsere Rekultivierung, die wir verantwortungsbewusst in enger Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde durchführen, trägt maßgeblich dazu bei. Wir pflanzen Bäume & Sträucher, legen kleine Teiche an. Einfach ein Paradies für die Pflanz- und Tierwelt!

Unsere Tongruben werden rekultiviert.

Zukunftsgerichtete Produktion & Weiterentwicklung der Produkte

Wir arbeiten eng mit Forschungspartnern zusammen, um Produktionsabläufe oder -techniken CO2-neutraler zu gestalten und um die Eigenschaften unserer Produkte zu verbessern.

Forschungen für noch umweltschonendere Produktion

Unser Engagement

Weil es uns am Herzen liegt

Wir engagieren uns für eine treibhausgasneutrale Ziegelindustrie und gestalten diese aktiv mit. So hat unser Geschäftsführer Dominic Jung beispielsweise an der Gestaltung der „Roadmap für eine treibhausgasneutrale Ziegelindustrie in Deutschland“ von FutureCamp im Auftrag des Bundesverbandes der Deutschen Ziegelindustrie e. V. mitgewirkt.

Dominic Jung, Geschäftsführer der Jacobi Tonwerke Gmbh, setzt sich für CO2 Reduzierung und sinnvolles Energiemanagement ein.